Brand

Privatwohnung oder Tritt die ASR ,die ADR oder etwa die BGN( BGR 111,3.3) in Kraft.

 

Massnahmen gegen Brände,Betriebseinrichtungsvorschriften.

Kostenlos im Internet: www.baua.de

 

Welcher Feuerlöscher eignet sich für die Privatwohnung?
Für den Schutz einer Privatwohnung empfehlen wir den Kauf eines Schaumlöschers. Schaum ist besonders geeignet, da er als Löschmittel gesundheitsunbedenklich ist. Er kann im Brandfall gezielt auf den unmittelbaren Brandherd ausgerichtet werden und zieht nicht umliegende Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft, wie dies beispielsweise bei Pulver durch die starke Staubentwicklung der Fall sein kann.

Welcher Löscher eignet sich für den Heizungskeller?
Als Löschgerät für den Heizungskeller empfehlen wir Ihnen den Kauf eines 6 kg
Pulverlöscher.

Pulver
Ist zugelassen für die Brandklassen A, B, und C und ist damit das best einsetzbare Löschmittel mit einer hohen Löschwirkung. Es wird häufig eingesetzt in öffentlichen Bereichen, bei Autofeuerlöschern, in Heizungskellern und vielen anderen Einsatzgebieten, bei denen ein möglichst umfassender Schutz gewährleistet werden soll und die Ursachen des Feuers vielfältig sein können. Der Nachteil von Pulver ist die starke Staubentwicklung beim Austritt aus dem Löscher. Aus diesem Grund ist der Einsatz in der Privatwohnung nicht empfehlenswert, da umliegende, vom Feuer nicht betroffene Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden können

Schaum
Ist zugelassen für die Brandklassen A und B, (Kücheneinrichtungen die Klasse F). Da der Löschschaum gesundheitsunbedenklich und biologisch abbaubar ist, eignet er sich besonders für den Einsatz in der Wohnung. Umliegende Einrichtungsgegenstände werden durch Schaum weniger beeinträchtigt, da der Brandherd gezielter bekämpft werden kann.

Kohlendioxyd
Ist zugelassen für Brandklasse B. CO² ist das sauberste Löschmittel, da es löscht ohne Rückstände. Es eignet sich besonders für den Einsatz in Großküchen und Imbissbetrieben, da hier Lebensmittel verwendet werden und in Labors und EDV-Zentren zur Schonung empfindlicher Geräte. Zum Schutz der Privatwohnung ist es nicht empfehlenswert, da es nur für Brandklasse B zugelassen ist und somit für das Löschen von Feststoffbränden nur bedingt geeignet ist, weil es das Risiko von Rückzündungen birgt.

Wasser (WX Green fluorfrei)
Ist zugelassen für Brandklasse A. Wasser ist ein effektives Löschmittel für Feststoffbrände, zum Löschen von Flüssigbränden ist Wasser aber völlig ungeeignet, da es zum Beispiel beim Auftreffen auf brennendes Fett eine explosionsartige Ausbreitung des Feuers verursacht, was zu Verletzungen führen kann.

Unsere Kundendiensttechniker sind geschult und unterliegen der ständigen Weiterbildung.
In der DIN 14406,4 wird die Wartung der Feuerlöscher vorgeschrieben.